Mixed Team unterliegt Münster II mit 0:10 (0:3)

Am Sonntagmittag unterlagen die als MixedTeam spielenden Damen und Herren dem Tabellenführer THC Münster II mit 0:10 (0:3). Die Ausgangslage war klar, aber nach den ersten Minuten rieben sich die zahlreichen Zuschauer im Sportpark West die Augen. Die Gäste machten zwar das Spiel, kamen aber kaum zu zwingenden Möglichkeiten. Erst nach ca. 20 Minuten ging der Tabellenführer mit 0:1 in Front, danach war es ein Spiel auf Augenhöhe und die Soester/innen hatten ihre beste Phase trafen je einmal Pfosten und Latte ehe Münster mit einem Doppelschlag kurz vor der Pause auf 0:3 davon zog. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild wie zu Beginn, Münster rannte an, aber die SHCer/innen verteidigten gut, allerdings gab es kaum noch Offensivaktionen der Gastgeber, die Kräfte begannen zu schwinden und die im Schnitt 10 Jahre jüngeren Gäste legten weiter ein hohes Tempo an. Als Münster zwischen der 50. und 52. Minuten gleich dreimal traf war das Spiel gelaufen und der Tabellenführer legte noch bis zum Ende auf 0:10 nach. Jetzt ist erstmal eine Woche Pfingstpause, in der die Turniermannschaft des SHC die "Torjägerken" am "Woodstock Festival" in Nürnberg teilnehmen. Am 27. Mai steht dann das Kellerduell beim Tabellenletzten Bochumer HV 05 an.

SHC Elternturniermannschaft in Erfurt erfolgreich

Die Turniermannschaft der Hockeyeltern folgte  am Wochenende der Einladung des Erfurter Hockey-Club und nahm am 10. Gloriosa-Cup teil. Das Soester Team um den Trainer Simon Kammler spielte dabei in insgesamt 6 Begegnungen um den Turniersieg. Im ersten Spiel traf der SHC auf die Routiniers aus Göttingen, in einer hart umkämpften aber durchaus fairen Partie gewannen die Soester letztlich durch ein sehenswertes Tor von Jörg Bitterschulte mit 1:0. In der zweiten Begegnung traf die Turniermannschaft auf den TSV Aufbau aus Heiligenstadt. Das Team aus Thüringen wurde erst vor 3 Jahren neu gegründet, machte es den Soester unerwartet schwer. So mussten der SHC einige Zeit warten, ehe Stürmerin Anja Strebe den wichtigen 1:0 Endstand markierte. In dem Spiel gegen den MTV Braunschweig erwartete Trainer Kammler eher ein Unentschieden, da sich dieses Team über Jahre immer wieder durch gute Spiele auszeichnet. Durch die ersten beiden Siege in diesem Turnier spielten die Soester befreit auf und boten dem MTV kaum Raum zur Entfaltung und zwangen dem Gegner ihr Spiel auf. Am Ende sicherten erneut Jörg Bitterschulte (2) und Heike Tilemann (1) dem SHC ein stets ungefährdeten 3:0 Sieg. Im vierten Spiel gegen den Gastgeber aus Erfurt gerieten die Soester erstmals nach 5 Minuten durch eine vermeidbare Unachtsamkeit mit 0:1 in Rückstand. Durch geschicktes Coaching von Trainer Simon Kammler und Co-Trainer Marco Kamen gelang Carsten Hitschfeld noch der 1:1 Ausgleich, der auch den Endstand markierte. Im Spiel gegen den HCLG Leipzig hatte der SHC größere Mühe als nach den ersten Begegnungen zu erwarten gewesen wäre. Die Soester taten sich mit der äußerst offensiven Spielweise des Leipziger Teams sehr schwer, ehe Thomas Hinze nach einer schönen Aktion das 1:0 erzielte. Im letzten Turnierspiel gegen den SSC Jena wollten beide Teams die Partie für sich entscheiden, um als Sieger des 10. Gloriosa-Cup die Thüringer Landeshauptstadt zu verlassen. Der Soester Mannschaft reichte am Ende letztlich ein gerechtes 0:0, um in diesem Jahr erstmals den gegehrten Pokal mit nach Hause zu nehmen

 

Uwe Kamen (TW), Anja Strebe, Susanne Kammler, Heike Tilemann, Nalan Schmitz-Taptik, Jörg Bitterschulte, Markus Bitterschulte, Thomas Hinze, Ingo Altenau, Carsten Hitschfeld, Henning Lammert