Mädchen A werden Vize-Westdeutscher Meister

In der Endrunde um die Westdeutsche Meisterschaft erreichten unsere Mädchen A in spannenden  und hart umkämpften Spielen den 2. Platz.

Im ersten Spiel trafen die Soesterinnen auf einen der großen Favoriten, den DHC Düsseldorf. Schon in den ersten Minuten merkte man, dass der SHC dieses Spiel gegen den DHC nach der Niederlage in der Zwischenrunde unbedingt gewinnen wollte. So begannen die Soesterinnen für den Gegner unerwartet offensiv und erspielten sich zahlreiche Tormöglichkeiten. So erzielt Vivien Urhahn nach 2 Minuten bereits das 1:0.  Der DHC tat sich mit dem Konzept der Soester anfangs sehr schwer und fand selten zu seinem Spiel, so dass hier eher einzelne Unachtsamkeiten des SHC für Chancen der Düsseldorfer sorgten. Kurz vor der Pause konnte Soest seine  Führung mit einem 2:0 durch Lena Schöttler ausbauen. Die zweite Hälfte startete ebenfalls mit viel Druck des SHC.  So erzielt abermals Vivien Urhahn das 3:0. Soest diktierte weitestgehend das Spielgeschehen und erhöhte durch Lena Schöttler auf 4:0. Durch einen Siebenmeter schaffte der DHC noch den 4:1 Anschlusstreffer, am Ende blieb es aber diesem hochverdienten Sieg für die Soester.

Die folgende Partie gegen ETB Essen erwies sich für die Soesterinnen schnell als die schwerste Begegnung der Endrunde. Das Team aus dem Ruhrgebiet machte von Beginn an Druck und erspielte sich durch seine schnelle und offensive Taktik viele Tormöglichkeiten. Durch gute Torwart und Abwehrleistung hieß es zur Halbzeit noch 0:0. Den Zuschauern wurde ein spannendes Spiel geboten, die zweite Halbzeit sollte letztlich die Entscheidung bringen. Kurz nach dem Anpfiff erzielte ETB dann das 1:0. Die Abwehrleistung des SHC war gut, auch erspielte sich die Mannschaft noch einige Tormöglichkeiten, musste sich am Ende jedoch mit 3:0 geschlagen geben.

Im letzten Spiel gegen den TV Jahn Oelde wollte das Team um die Trainer Thomas Langpohl und Marco Kamen wieder an die perfekte Leistung aus dem Spiel gegen den DHC Düsseldorf anknüpfen und ließ den Gegnerinnen von Anfang an kaum Raum zur Entfaltung. Der SHC bestimmte letztlich diese Begegnung und gewann hier verdient mit 2:0 durch Tore von Vivien Urhahn und Lena Schöttler.

Damit stehen die Mädchen A nach dem Gewinn der Westfalenmeisterschaft nun auch als Vize-Westdeutscher Hockeymeister fest. Wir gratulieren Mannschaft und Trainern zu ihrer überragenden Leistung in dieser Saison und bedanken uns hiermit gleichzeitig für die vielen spannenden Turniertage, in der die Mädchen A durch ihre erfrischende Spielweise immer wieder für Begeisterung gesorgt haben.

Alyssa Kirchhoff, Jana Hitschfeld, Wencke Schumacher, Vivien Urhahn, Lena Schöttler, Fiona Röer, Emilia Richthoff, Julia Teiner, Melissa Dürksen

Mädchen A gewinnen verdient Westfalenmeisterschaft

Die Mädchen A traten heute zum letzten Spieltag um die Westfalenmeisterschaft beim Gastgeber HTC Hamm an. Nach einer durchaus erfolgreichen Saison machte sich das Team um Trainer Thomas Langpohl gute Hoffnung im Kampf um den Titel mitreden zu können.

Im ersten Spiel traf man dann direkt auf einen weiteren Favoriten, den TV Jahn Oelde. Die Zuschauer sahen ein Spiel, bei dem die Mädchen des SHC vor allem in der ersten Halbzeit überlegen waren, dies jedoch nicht in entsprechend den Chancen viele Tore umwandeln konnten. So hieß es denn zum Ende der ersten Hälfte  1:0 für den SHC. Der TV Jahn Oelde kam im Verlauf der zweiten Halbzeit nun durchaus zu guten Chancen und erzielte ein nicht unverdientes 1:1. Obwohl beide Teams für sich noch gute Torchancen herausspielten, war dies auch der  Endstand der Begegnung. In der zweiten Partie trat der SHC gegen die Bielefelder TG an. Das Spiel endete mit einem klaren, selten gefährdetem 6:0 für Soest. Im zweiten Halbfinale hieß der Gegner THC Münster. Die Soester Mannschaft konnte auch in diesem Spiel Überzeugen und gewann am Ende nicht unverdient mit 4:1. Den Zuschauern boten beide Teams über weite Strecken ein schönes Hockey, bei dem aber auch die Spielerinnen aus Münster durchaus noch das ein oder andere Tor hätten erzielen können.

Im letzten Spiel des Tages um die Westfalenmeisterschaft hieß der Gegner erneut TV Jahn Oelde. Beide Mannschaften haben über die ganze Saison durch gute Leistungen gezeigt, dass die Zuschauer am heutigen Tage ein spannendes Finale erwarten dürfen. Die Soesterinnen setzten das Team aus Oelde durch schnelle Spielzüge von Beginn an stark unter Druck. Man wollte schon zu Anfang der ersten Halbzeit ein deutliches Zeichen auf den Titelanspruch setzen. Leider gelang es trotz guter Kombinationen und der anfänglichen Überlegenheit nicht über 1:0 zur ersten Halbzeit hinauszukommen. Dieses Ergebnis zu halten würde schwer werden, zumal Oelde von Beginn der zweiten Hälfte an immer besser ins Spiel kam und ebenfalls durch gute Spielzüge nach 6 Minuten der nicht unverdiente Anschlusstreffer zum 1:1 gelang. Dies war dann auch der Endstand nach der regulären Spielzeit. Es folgte ein Penaltyschießen welches die Soester am Ende mit 3:2 gewannen, und als verdienter Gewinner der Westfalenmeisterschaft 2018/2019 feststanden.